Chronik des ASV Eppan Yoseikan Budo

 

Der Amateursportverein Eppan Yoseikan Budo hat sich im Laufe der Jahre über mehrere Stadien entwickelt.

L' associazione yoseikan budo Appiano ha raggiunto importanti traguardi nel corso degli anni.

 

2011

Bei den Landesmeisterschaften und bei der Meisterschaft um den Stadtpokal in Bruneck glänzen die Athleten aus Eppan:

Ergebnisse Stadtpokal Bruneck:

 

U9 M -33 kg

3. Alessandro Manca ASV Eppan

U9 M -40

1. Dominik Zu Blasing ASV Eppan

4. Maxim Prossliner ASV Eppan

U12 F open

3. Silvia Smaniotto ASV Eppan

 

 

Ergebnisse Landesmeisterschaften Schlanders 2011:

 

U18 M -64 kg

2. Urban Leitgeb ASV YB Eppan

U18 M -70 kg

4. Marco Pedrotti ASV YB Eppan

U18 M Open

2. Arian Zaboli ASV YB Eppan

U12 M -52

1. Felix Trebo ASV YB Eppan

 

Auch bei den Regionalmeisterschaften in Taufers im Ahrntal und bei den Italienmeisterschaften setzen sich unsere Athleten hervorragend in Szene.

5 weitere Eppaner Athleten schaffen den Sprung in den Südtiroler Landeskader, welcher als Sprungbrett für den Einzug in die Italienische Nationalmannschaft dient. Es sind dies Simon Ebner, Julia Thaler, Lea Unterholzner, Marco Pedrotti und Arian Zaboli. Für diese Athleten stehen jetzt verschiedene Trainingslager auf den Bergen und am Meer bevor und es folgen Wettkämpfe in der Schweiz, der Slowakei, Frankreich und dem Baskenland.

 

2010

Der Verein zählt konstant an die 120 Athleten und bietet jetzt zudem weitere Kurse an. So wird auch vormittags ein Kurs für Mütter und Hausfrauen organisiert. Ein weiterer Schritt dafür, dass der Verein versucht den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Eppan die Möglichkeit zu bieten sich fit zu halten.

Auch die sportlichen Erfolge nehmen in diesem Jahr nicht ab. Philipp Deluggi wird Vize Landesmeister und Leitgeb Urban erkämpft sich den Dritten Platz. Bei der Regionalmeisterschaft in Meran erkämpfen sich auch unsere Jüngsten viele Medaillen.

 

Einzelwettbewerb:

 

  1. Platz für Christian Manfredi
  2. Platz für Alessandro Manca
  3. Platz für Dominik Zublasind
  1. Platz für Tanja Oberhammer
  1. Platz für Alex Zozin

 

Mannschaftswettbewerb:

 

2. Platz für die Mannschaft „Eppan 2“ – Lea, Martins, Sandra, Lena

3. Platz für die Mannschaft „Eppan 1“ – Johannes, Mattia, Andrea

Ein weiterer Höhepunkt ist der Vizeitalienmeistertitel von Felix Trebo.

Weiterhin arbeitet der Yoseikan Budo Verein Eppan eng mit den Schulen der Umgebung zusammen und absolviert immer wieder verschiedene Schulprojekte.

 

Urban Leitgeb und Franz Dentinger schaffen den Sprung in den Südtiroler Landeskader und nehmen an verschiedenen Vergleichskämpfen im In- und Ausland statt. Hierbei können sie Ihr Können immer wieder unter Beweis stellen und glänzen bei den verschiedenen Wettkämpfen. Bei den verschiedenen Kursen ist der große Platzmangel offensichtlich. Weiters ist die Hallenstruktur mit den beiden Pfeilern in der Halle ein großes Hindernis. Die Vereinsverwaltung macht sich Sorgen um die Hallenstruktur, da sie den Anforderungen nicht mehr gerecht wird. Bis zu 26 Teilnehmer stehen bei den verschiedenen Kursen der Kinder und Jugendlichen auf der Matte.

 

 

2009

Der ASV Yoseikan Budo Eppan organisiert in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Verband Yoseikan Budo die Landesmeisterschaft in der Raiffeisenhalle in Eppan. Über 200 Athleten nehmen an den Meisterschaften teil um sich für die Regional- und Italienmeisterschaften zu qualifizieren. Der Eppaner Philipp Deluggi holt sich den Landesmeistertitel in seiner Kategorie und qualifiziert sich somit für die Italienmeisterschaften in Mailand.

Im gleichen Jahr erkämpft sich Philipp Deluggi den Regionalmeistertitel, Laura Frei gewinnt Silber und die Eppaner Athleten Urban Leitgeb, Felix Trebo, Hannah Deluggi und Manuel Thaler erkämpfen sich weitere Podestplätze.

Philipp Deluggi wurde bei den Italienmeisterschaften seiner Favoritenrolle gerecht und gewinnt souverän in seiner Gewichtsklasse. Urban Leitgeb wird hervorragender Dritter und Laura Frei verfehlt das Podium nur knapp und wird Vierte.

 

 

2007

Der Verein wird 20 Jahre alt. Mit 120 Athleten ist er zu einem reifen und gutgeführten Verein in der Gemeinde Eppan herangewachsen. Aus diesem Grund bemüht sich die Vereinsverwaltung, die 20-Jahr-Feier und die Regionalmeisterschaften gut über die Bühne zu bringen. Die Gemeinde Eppan unterstützt dieses Vorhaben, indem sie als Schirmherr fungiert. Das Bestreben, in der Gemeinde Eppan weiter an die Erfolge der letzten Jahre anzuknüpfen, ist eine der Grundideen der Vereinsführung. Mit 120 aktiven Athleten und zahlreichen Projekten mit Schulen, Gemeinde und öffentlichen Einrichtungen schauen wir in eine positive Zukunft.

 

Der Vereinspräsident spricht allen, die den Verein über die Jahre hin untersützt haben, einen recht herzlichen Dank aus. Weiters danken wir der Gemeinde Eppan für die finanzielle Unterstützung, denn ohne deren Hilfe wäre eine solche Tätigkeit undenkbar.

 

2006

Im Januar 2006 findet in der Raiffeisenhalle von Eppan ein weiteres Turnier im Yoseikan Sport statt. 320 Athleten nehmen daran teil. Der Verein organisiert dieses Event und kann jetzt einen Rekordstand an aktiven Athleten vorweisen .Die Eppaner Gemeinde erkennt diesen positiven Aufschwung und belohnt diese Arbeit mit ihrer tatkräftigen Unterstützung. Bereits im Oktober 2006 beginnen die Vorbereitungen für das Abhalten der Regionalmeisterschaft 2007. Dieses Event, ein landesweiter Höhepunkt im Sport Yoseikan, stellt nicht nur ein großes Fest für den Verein dar, sondern ist sicherlich auch eine Bereicherung für die Gemeinde Eppan, welche durch die gute Zusammenarbeit mit dem Verein zeigt, dass das Yoseikan Budo in der Gemeinde einen großen Stellenwert erreicht hat.

 

2005

Einen weiteren Schritt setzt der Verein, indem er in Zusammenarbeit mit den Schulen von St. Michael Eppan Pilotprojekte organisiert. Aufgrund seiner spezifischen Ausbildung wird Christian Malpaga für diese Projekte eingesetzt. 3 Projekte mit ca. 18 Kindern pro Klasse können in diesem Jahr erfolgreich durchgeführt werden, und so kann der Verein im Dezember 2005 bereits 85 Athleten verbuchen.

 

2003

Am 29. Januar 2003 endet die Suche nach einem passenden Trainer und so könnten jetzt weitere Kurse abgehalten werden, die bis zu diesem Zeitpunkt aufgeschoben werden mussten. Mit Florian Spechtenhauser, dem amtierenden Europacup-Sieger, können diese Kurse beginnen. Der Verein ist inzwischen auf 72 Athleten herangewachsen.

 

2001

Dass die Mitgliederzahl in diesem Jahr auf 58 Athleten ansteigt, lässt den Aufschwung des Vereins deutlich erkennen. Christian Malpaga macht der Vereinsleitung unter dem Vorsitz von Herrn Michael Prossliner den Vorschlag einen weiteren Trainer einzustellen. Dieser Trainer soll im Bereich „Erwachsene“ zum Einsatz kommen, da die Anfragen in diesem Bereich ständig größer werden, und so macht man sich im Dezember dieses Jahres auf die Suche nach einem qualifizierten Trainer aus der Umgebung.

 

2000

Durch die neue Vereinsführung sowie die gute Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Verband Yoseikan Budo kann man neue Akzente setzen und so werden in Eppan die Provinzialmeisterschaften im Yoseikan Budo abgehalten. Ca. 240 Athleten aus ganz Südtirol nehmen an diesem Event teil und so wird diese Veranstaltung ein voller Erfolg.

 

1999

Schon bald erweist sich die Entscheidung für diesen Umschwung als richtig und der Erfolg lässt nicht lange auf sich warten. Der Verein kann wieder 41 Athleten verbuchen und so werden weitere Schritte in Richtung Vereinsaufbau gesetzt. Christian Malpaga organisiert in Zusammenarbeit mit dem Jugenddienst Eppan ein Sommercamp für Jugendliche der Gemeinde Eppan. Der Andrang ist sehr groß und so können zwei Gruppen zu je 20 Teilnehmern an diesem Projekt teilnehmen.

 

1998

Es beginnt ein neuer Aufschwung. Die Vereinsleitung kann nach intensiven Gesprächen einen neuen Trainer für die Kurse finden. Der neue Trainer, Christian Malpaga, hat neben einer fundierten Ausbildung im Yoseikan Budo zusätzlich eine Fachausbildung im Kinder- und Jugendbereich „Spiele, Sport und Budo“.

 

1997

Einzug in den „Fitnessraum“, wo der Verein jetzt erstmals kontinuierlich seiner Aktivität nachgehen kann. Die gesamten Spesen – betreffend Materialankauf usw. – werden vom Verein aus Eigenmittel erbracht.

 

Der erneute Umzug sowie der Abgang einiger Übungsleiter führen dazu, dass die Mitgliederzahl auf 23 Athleten sinkt.

 

1996

Durch den damaligen Gemeindeassessor Werner Gasser ist es möglich, das Training in die neu errichtete Raiffeisenhalle von ST. Michael Eppan zu verlegen, wo ein Teil der Halle für die Ausübung von Yoseikan Budo zur Verfügung gestellt wird.

Da man in der Turnhalle jedoch ständig die Trainingsmatten legen und wieder abräumen muss (welche für die Ausübung von Yoseikan Budo notwendig sind), sucht man nach einer geeigneteren Räumlichkeit. Da zu diesem Zeitpunkt ein kleiner Raum in der Raiffeisenhalle leer steht, erhält man die Möglichkeit, diesen für das Yoseikan Budo Training zu nutzen.

 

1993

Man beginnt jetzt verstärkt mit Kinder- und Jugendkursen, nachdem sich immer mehr Kinder und Jugendliche für das Yoseikan Budo interessieren.

 

1992

Der Verein wächst auf 40 Aktive an.

 

1991

Der Eppaner Verein erhält durch David Pichler eine Verstärkung im Trainerteam und der Verein kann erstmals auf über 30 Mitglieder anwachsen. Trainiert wird zu diesem Zeitpunkt in der italienischsprachigen Mittelschule von St. Michael Eppan.

 

1990

Da man auch in Girlan keine Trainingsräumlichkeiten auf Dauer erhalten kann, ist der Verein gezwungen, für eine Trainingssaison nach St. Pauls zu übersiedeln. Dieses ständige Wechseln der Trainingsräumlichkeiten führt dazu, dass einige Mitglieder dem Verein den Rücken kehren. Doch auch solche Tiefschläge könnten den Verein und allen voran den Vereinspräsidenten Michael Prossliner nicht daran hindern, das Yoseikan Budo weiter auszuüben, um so diese Aktivität in Eppan zu festigen.

 

1989

Durch fleißiges und strebsames Training gelingt es Michael Prossliner, sich für die Italienmeisterschaft im Yoseikan Budo zu qualifizieren, welche in Verona ausgetragen wird. Aufgrund seiner guten Vorbereitung kann er den hervorragenden 3. Platz belegen.

 

Durch strebsames und kontinuierliches Training steigt die Mitgliederzahl schon bald auf 23 Athleten, die jedoch aufgrund von Platzmangel für 1 Jahr in eine Räumlichkeit nach Girlan ausgesiedelt werden müssen.

 

1988

Der Verein wird als Vollmitglied in den Südtiroler Verband Yoseikan Budo aufgenommen. Der Trainer des Yoseikan Budo Vereins Eppan, Michael Prossliner, nimmt als erster Eppaner Athlet an den Regionalmeisterschaften im Yoseikan teil, wo er bereits gute sportliche Resultate erringen kann.

 

1987

Gründung des Vereins durch einige Eppaner, welche sich für die asiatischen Kampfkünste begeisterten.

 

Zuweisung einer Trainingsstätte in der deutschsprachigen Mittelschule von St. Michael Eppan, wo man mit 12 motivierten Athleten für 2 Jahre lang das Yoseikan Budo ausüben konnte.

Der Präsident

Michael Prossliner

 

Wir unterstützen diesen Verein

die.Küche by Untermarzoner
die.Küche by Untermarzoner
Gemeindeverwaltung EPPAN
Gemeindeverwaltung EPPAN